+++ NEUE AUSSCHREIBUNG +++

»1 : 1« MENTORINGPROGRAMM FÜR NRW-SCHRIFTSTELLER*INNEN 2022/23

HUSCH JOSTEN UND LÜTFIYE GÜZEL SIND DIE NEUEN MENTORINNEN

Gerade am Beginn ihrer Laufbahn brauchen Schriftsteller*innen Unterstützung. Sie brauchen Ermutigung, einen souverän-kritischen Blick auf ihre Arbeit und Rat in künstlerischen und berufspraktischen Fragen. Dafür schaffen die nordrhein-westfälischen Literaturbüros in Bonn und Düsseldorf seit 2018 einen Rahmen mit ihrem Mentoringprogramm „1 : 1“.

Im fünften Projektzeitraum (November 2022 bis Oktober 2023) stehen mit Husch Josten (Roman/Erzählungen) und Lütfiye Güzel (Lyrik) erneut zwei erfahrene Mentorinnen bereit, jeweils eine Nachwuchsautorin, einen Nachwuchsautor ein Jahr lang zu begleiten.

 

Husch Josten, geb. 1969 in Köln, studierte Geschichte und Staatsrecht in ihrer Heimatstadt und in Paris, wo sie auch als Journalistin volontierte. In Köln, Paris und London schrieb sie für Tageszeitungen und Magazine. Zeitgleich entstand ihr Romandebüt „In Sachen Joseph“, das 2011 für den aspekte-Literaturpreis nominiert war. In der Folge erschienen weitere Romane, zuletzt "Eine redliche Lüge" (2021), und ein Erzählungsband. 2019 wurde Husch Josten mit dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung ausgezeichnet.

 

Lütfiye Güzel, 1972 in Duisburg geboren und zwischen Ruhrgebiet und Berlin unterwegs, ist Dichterin und bringt seit 2014 Gedichte, Blackouts, Cut-ups und Poetry-Clips unter ihrem eigenen Label go-güzel-publishing heraus. 2017 wurde sie mit dem Literaturpreis Ruhr ausgezeichnet.

 

Der fünfte Projektzeitraum geht vom 01.11.2022 - 31.10.2023 (12 Monate). Bewerben können Sie sich bis zum 31. Mai 2022. Alle weiteren Infos zur Ausschreibung finden Sie hier.

 

„1 : 1“ ist ein gemeinsames Projekt des Literaturbüros NRW in Düsseldorf und des Literaturbüros NRW Süd im Literaturhaus Bonn, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

 


Jetzt Abo abschließen!

Roger Willemsen

Schirmherr 2010-2016

Grußwort

 

»Wie gut, dass die Literatur in Bonn endlich ein Dach bekommt: Große Autorinnen und Autoren, Romane und Dichtung, Vergangenheit und Gegenwart, Zeitkritik und Polemik, kunstvoll Ziseliertes und spontan Improvisiertes, lauter innere Ereignisse. Die Ressourcen der Literatur sind unerschöpflich, und sie bieten der Leserschaft unendliche Möglichkeiten der Selbstverwandlung an. Freuen Sie sich also, es ist angerichtet. Nun müssen nur noch die Gäste kommen: Sie.«



Gefördert vom Kulturamt der Bundesstadt Bonn und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Stadt Bonn