September bis Dezember 2016

9. PoetryPolis

Vielsprachiger Künstlerwettbewerb

Wie klingt das Gefühl HOFFNUNG auf Arabisch, Japanisch, Spanisch
oder Deutsch? Präsentiere als Künstler deinen Text zum Thema Hoffnung in deiner Sprache auf der Bühne! Seid alle dabei und stimmt als Polis am Ende ab, in welcher Sprache euch das Gefühl am meisten beeindruckt hat.


Freitag, 16. Dezember, 20 Uhr, MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Eintritt frei

 

Weitere Infos hier.

 

In Kooperation mit



PETER KRIŠTÚFEK

In deutscher und slowakischer Sprache
Moderation: Mirko Kraetsch
Donnerstag, 8. Dezember, 19:30 Uhr,
Saal im Haus der Bildung

 

Europa: Schon hielt man es für vertrautes Terrain, für eine problemfreie Zone. Plötzlich erweist es sich als krisengeschüttelt, kaum gefestigt – und bleibt dabei sozial, politisch, kulturell für uns Basis, Dreh- und Angelpunkt. Initiiert von der Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn, lenkt unsere neue Reihe LITERATOUR D´EUROPE den Blick auf die Aktualität der Literatur Europas. Zweimal jährlich stellen wir Autorinnen und Autoren aus dem Land der jeweiligen Ratspräsidentschaft mit neuen Texten vor und kommen ins Gespräch über: Europa.

 

Peter Krištúfek wurde 1973 in Bratislava geboren und arbeitet als Autor, TV- und Filmregisseur. Für seine Dokumentar-, Kurz- und Hauptfilme wurde er auf mehreren europäischen Festivals ausgezeichnet. Er schreibt Drehbücher, Kurzgeschichten – von denen einzelne in Anthologien in deutscher Übersetzung vorliegen – und Romane. Opus magnum ist bisher die Familiensaga »Dom hluchého« (»Das Haus des Tauben«), die sich über die letzten 100 Jahre erstreckt und sehr schön herausarbeitet, welche Spuren die große Weltgeschichte im sozialen Gefüge einer slowakischen Kleinstadt hinterlässt.

 

Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, Bonn

Eintritt frei

 

In Kooperation mit


Sabine Trinkaus und Guido M. Breuer

Von hier aus 3

Regionales Autorenforum

Moderation: Gisbert Haefs

Mittwoch, 30. November, 19:30 Uhr

Literaturbühne der Stadtbibliothek Siegburg

 

Für die zahlreichen Autoren in NRW Süd gibt es seit 2016 die Reihe
VON HIER AUS des Literaturhauses Bonn als Forum für Austausch und Präsentation.

 

VON HIER AUS 3 zeigt die Region als Schauplatz zahlloser  Verbrechen und ihrer Erfinder: Die Krimiautorin Sabine Trinkaus wuchs an der Elbe auf, studierte Bibliothekswesen in Bonn und lebt seit 2007 ihre kriminellen Energien schriftlich aus. Nach zahlreichen Kurzgeschichten erschien 2012 ihr Romandebüt »Die Schnapsleiche«. Sabine Trinkaus ist Mitglied der Mörderischen Schwestern und im Syndikat (Vereinigung deutschsprachiger Kriminalschriftsteller).
Guido M. Breuer, in Düren geboren, war Bankkaufmann und Unternehmensberater, bevor er sich hauptberuflich dem Schreiben zuwandte. Seine Tatorte finden sich vornehmlich in seiner Nordeifeler Heimat. Guido M. Breuer ist ebenfalls Mitglied im Syndikat und lebt in Bonn.

 

Stadtbibliothek Siegburg, Griesgasse 11, Siegburg

Eintritt frei

In Kooperation mit



Mathias Enard

»Kompass«

In deutscher und französischer Sprache
Moderation: Prof. Dr. Françoise Rétif
Lesung der deutschen Texte: Michael Klevenhaus
Freitag, 25. November, 18 Uhr,
Festsaal der Universität

 

Ausgezeichnet mit dem Prix Goncourt 2015, behandelt »Kompass«
Faszination und Ablehnung zwischen den Sphären dies- und jenseits des Mittelmeers – nicht ohne den von europäischen Orientreisenden sondierten Resonanzraum der letzten Jahrhunderte zu eröffnen: Ein West-Östlicher Diwan in heutiger Gestalt, eine Beschwörung der traditionsreichen Passion des Okzidents für die orientalische Kultur.


Unter dem Schock einer alarmierenden medizinischen Diagnose
verbringt Franz Ritter, Musikwissenschaftler in Wien, eine schlaflose
Nacht. Er begibt sich im Geiste noch einmal an die Orte seiner Forschungsreisen: Istanbul, Damaskus, Aleppo, Palmyra – Städte, die für ihn untrennbar mit Sarah verbunden sind, der berühmten Orientalistin, seiner großen Liebe. Seine Erinnerung zaubert immer mehr Fakten, Romanzen und Geschichten hervor, die alle vom entscheidenden Beitrag des Orients zur westlichen Kultur und Identität zeugen.


Mathias Enard, 1972 geboren, lebt nach ausgedehnten Aufenthalten in Damaskus, Beirut und Teheran heute in Barcelona. Er arbeitet als Publizist und Hochschullehrer, war Stipendiat der Villa Massimo und Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD. Literarische Arbeiten erscheinen seit 2003, auf Deutsch zuletzt der vielbeachtete Roman »Straße der Diebe«.

 

Festsaal der Universität, Am Hof 1, Bonn

Karten im VVK über Bonnticket und an der Abendkasse 10 €/ 5 €

 

In Kooperation mit


Robert Harris

»Konklave«

Lesung und Gespräch mit dem Autor

Moderation und Lesung der deutschen Texte: David Eisermann

Mittwoch, 23. November, 19:30 Uhr
Saal im Haus der Bildung

Der Papst ist tot. Er war alt, doch die Todesumstände sind mysteriös. Hinter den verschlossenen Türen der Sixtinischen Kapelle halten nun einhundertachtzehn Kardinäle die geheimste Wahl der Welt ab. Alle sollten sie nach Heiligkeit streben und sind doch von höchst irdischem Ehrgeiz getrieben. Zwietracht herrscht, wo Eintracht walten sollte. Es kann nur einen Heiligen Vater geben. Die Welt wartet, dass endlich weißer Rauch aufsteigt und sich der mächtigste geistliche Führer der Menschheit präsentiert. Unfehlbar und ausgestattet mit der Macht Gottes auf Erden.


Mit seinem Gespür für brisante Themen wirft Robert Harris einen
Blick hinter die Kulissen des Vatikans – auf Ränkespiel und Postengerangel ganz von dieser Welt.


Robert Harris wurde 1957 in Nottingham geboren und studierte in
Cambridge. Er war Reporter bei der BBC, Redakteur beim Observer
sowie Kolumnist bei der Sunday Times und dem Daily Telegraph,
schrieb außerdem mehrere Sachbücher. Seine Romane, zuletzt
»Dictator«, wurden allesamt internationale Bestseller. Seine Zusammenarbeit mit Roman Polański bei der Verfilmung von »Ghost« (Der Ghostwriter) brachte ihm den französischen César und den Europäischen Filmpreis für das beste Drehbuch ein. Robert Harris lebt mit seiner Familie in Berkshire.

 

Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, Bonn
Karten im VVK über Bonnticket 12 €/ 6 €, Abendkasse 14 € / 8 €

 

In Kooperation mit

Martin Mosebach

»MOGADOR«

Lesung und Gespräch mit dem Autor

Moderation: Almuth Voß

Montag, 21. November, 19:30 Uhr
Saal im Haus der Bildung

Als der junge, auf der Karriereleiter seiner Bank schon ziemlich hoch hinaufgelangte Patrick Elff nach einem Gespräch im Polizeipräsidium mit einem Sprung aus dem Fenster flieht, ist das der Sprung in eine andere Welt. Er hat betrogen, die Entdeckung steht bevor. Nun sucht er Hilfe bei einem mächtigen marokkanischen Finanzmann, der ihm noch einen Gefallen schuldet, und flieht nach Mogador.

 
Doch auch in der Stadt an der marokkanischen Atlantikküste erweist sich das Untertauchen als schwierig. Um der Aufmerksamkeit der Polizei zu entgehen, mietet er sich im Haus der Patronin Khadija ein, einem verborgenen Mikrokosmos mit eigenen Gesetzen: Khadija ist Hure und Kupplerin, Geldverleiherin, Zauberin und Prophetin. Zum zweiten Mal in kürzester Zeit übertritt Elff die eben noch unverrückbar scheinenden Grenzen seines Lebens, sieht die Geisterwelt, lernt Schrecken kennen, die irdische Strafen übersteigen. »Mogador« ist Kriminalfall und Seelenreise zugleich, genaueste Wirklichkeitsbeobachtung und ins Dämonische ausschweifende Phantastik.


Martin Mosebach, geboren 1951 in Frankfurt/M., zählt zu den bedeutendsten deutschsprachigen Schriftstellern der Gegenwart. Sein in mehrere Sprachen übersetztes Werk umfasst Romane und Erzählungen, Gedichte, Libretti und Essays über Kunst und Literatur, über Reisen, über religiöse, historische und politische Themen. Vielfach wurde es ausgezeichnet, u.a. mit dem Kleist-Preis, dem Büchner-Preis und der Goethe-Plakette der Stadt Frankfurt.

 

Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, Bonn
Karten im VVK über Bonnticket 12 €/ 6 €, Abendkasse 14 € / 8 €

 

In Kooperation mit


Mit Karen Köhler
und Dorian Steinhoff
Dienstag, 15. November, 20 Uhr, Fabrik 45

 

IMPORT/EXPORT ist ein neues Veranstaltungsformat
im Rheinland, das junge deutschsprachige Literatur live präsentiert.
Kurzgetaktet und smart, mit Verve und Witz: Eine Literaturveranstaltung mit dem Zeug zur Late-Night-Show für alle, die bei der Vorstellung 60 Minuten Lesung zu hören, bereits eingeschlafen sind.


Zu Gast im November ist Karen Köhler aus Hamburg. In ihrem Erzählungsband Wir haben Raketen geangelt (Hanser) hören wir Metallica im Wüstenpickup, schauen in Popstar- brillenparadiesvogelaugen und sind die erste Qualle von links auf der Bühne eines Kreuzfahrtschiffes. Wir folgen verlassenen, dehydrierten und kranken Figuren und lernen: Kapitulieren kommt nicht in Frage. DIE ZEIT weiß, „da ist Meisterschaft am Werk“.


Die Autorin schreibt Theaterstücke und Prosa. Sie erhielt verschiedene Preise, unter anderem den Hamburger Literaturförderpreis und den Schubart-Literaturförderpreis. Die Literaturclips steuert Birger Frehse bei.

NÄCHSTER IMPORT/EXPORT TERMIN 24./25. Januar 2017

 

Fabrik 45, Hochstadenring 45, Bonn
Karten 6 € zzgl. VVK-Gebühr über www.zakk.de oder an der Abendkasse

 

In Kooperation von Kulturzentrum zakk (Düsseldorf) und Literaturhaus Bonn kommt Import/Export alle zwei Monate in Düsseldorf und Bonn auf die Bühne. Ein Konzept von Dorian Steinhoff (Köln) www.doriansteinhoff.de; gefördert von


Atelier NRW

Abschlusslesung

Samstag, 12. November, 20 Uhr
Saal im Haus der Bildung

 

ATELIER NRW ist eine Textwerkstatt für Autorinnen und Autoren aus
Nordrhein-Westfalen, die sich einmal nicht als Nachwuchsförderung versteht. Den Blick des professionellen Schriftstellers auf die eigene Arbeit will sie im Gespräch mit Kollegen um eine Dimension erweitern: das Wissen um die Wirkung seines Textes auf andere. Drei Wochenenden lang gehen die in einem Bewerbungsverfahren ausgewählten Teilnehmer gemeinsam mit dem Autor Dorian Steinhoff und Thorsten Dönges vom Literarischen Colloquium Berlin mit ihren Texten in Klausur. Die öffentliche Abschlusslesung ermöglicht, die Arbeitsergebnisse
einem größeren Publikum zu präsentieren.

 

Mit: Monika Buschey (Bochum), Yannic Federer (Bonn), Stan Lafleur (Köln), Christina Leicht (Düsseldorf), Felix-Emeric Tota (Wuppertal), Barbara Zoschke (Köln)

 

Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, Bonn

Karten im VVK über Bonnticket 9 €/ 5 € zzgl. Gebühren

Eine Kooperation von


gefördert durch

Ministerium

TExte & Tänze

Bal Littéraire

Mit: Jan Böttcher, Marie T. Martin, Chris Nolde, Dorian Steinhoff, Olivia Wenzel & DJ Shoomz

Montag, 31. Oktober,

21 Uhr (Einlass ab 20 Uhr), im Anschluss Party

Township Bonn/MS Beethoven

 

Fünf Autoren dichten eine Playlist und schreiben die dazu passende Geschichte – am Abend performen sie die Texte zu Popmusik und bringen das Publikum zum Tanzen. Der Bal littéraire, eine Literaturparty für junge Leute, wurde in Frankreich erfunden und hat sich dort in Rekordzeit an Theatern und auf Festivals verbreitet. Auch international ist er erfolgreich: Auf London, Rom, Madrid folgte 2010 der erste deutsche Bal am Theater Bonn. 2014  übernahmen Literaturhaus und Universität und präsentieren jetzt zum dritten Mal Literatur als cooles Live-Erlebnis. www.facebook.de/bal.litteraire

 

Township Bonn/MS Beethoven, Brassertufer Anleger Nr. 5, vor Anker

 

Karten im VVK über Bonnticket 5 €, Abendkasse 7 €

In Kooperation mit


Jürgen Wiebicke

»ZU FUSS Durch ein nervöses Land«

Lesung und Gespräch mit dem Autor
Moderation: David Eisermann
Dienstag, 25. Oktober, 20 Uhr,
Saal im Haus der Bildung

 

Ein Land im Krisenmodus, die Welt in labilem Zustand – wie lässt sich dennoch ein gutes Leben leben? Der Philosoph und WDR-Journalist Jürgen Wiebicke hat sich auf den Weg durch unser Land gemacht: auf der Suche nach Menschen, die sich um mehr kümmern als um ihr privates Wohlbefinden – und gerade deshalb glücklich sind.

 

Immer mehr Menschen spüren ein Unbehagen beim Gedanken daran, dass an unserem individualistischen Lebensstil etwas grundsätzlich faul ist. Aber wie er zu ändern wäre, ist immer noch äußerst unklar. Gegen Lähmung im Denken und Handeln ist das Wandern seit jeher eine großartige Therapie. Daher ist der Philosoph Jürgen Wiebicke im Sommer letzten Jahres einfach losgelaufen, um Menschen zu begegnen, die neue Formen des Engagements erproben. Er trifft Künstler, Millionäre, Sportler, spricht mit Leitern von Jugendhilfezentren und Flüchtlingsheimen, besucht ein Schützenfest, Yoga-Sitzungen im Klostergarten und einen Schlachthof. Er stellt fest: Nicht nur angesichts der Flüchtlinge wächst die Bereitschaft, sich um mehr als um den eigenen Vorgarten zu kümmern.

 

Jürgen Wiebicke, geboren 1962, ist Hörfunkjournalist, Moderator,
Buchautor und einer der Programm-Macher des internationalen Philosophie-Festivals »phil.Cologne«. Bekannt wurde er u.a. mit seinem »Philosophischen Radio« (WDR 5).

 

Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, Bonn
Karten im VVK über Bonnticket 12 € / 6 €, Abendkasse 14 €/ 8 €

In Kooperation mit

Das Gastland der Frankfurter buchmesse in Bonn

Die Niederländer/Flamen kommen

Lesungen und Gespräche mit Saskia de Coster, Fikry El Azzouzi, Arnon Grünberg und Rein Wolfs

Es begrüßt David Eisermann

Lesung der deutschen Texte: Tatjana Pasztor
Moderation: Gregor Seferens
Montag, 17. Oktober, 19 Uhr, Bundeskunsthalle

 

DIE TRADITIONELLE LITERATURHAUS-VERANSTALTUNG
AM VORABEND DER FRANKFURTER BUCHMESSE


Saskia de Coster, geboren 1976 in Löwen, ist eine der erfolgreichsten Autorinnen Belgiens und bereits in 10 Sprachen übersetzt. Zusätzlich ist sie als Video- und Bildende Künstlerin tätig. Mit »Wir und ich« gelang ihr ein herrlich ironischer, zugleich bitterböser Gesellschaftsroman über eine verkorkste Familie: Die Mutter Neurotikerin aus altem Geldadel, der Vater ein Kontrollfreak, der Onkel Häftling auf Freigang, die Oma eine alte Ziegenhirtin – die Vandersandens sind so überspannt wie vermögend. Nur Einzelkind Sarah bricht aus dem goldenen Käfig aus. Der mit dem Opzij-Literaturpreis ausgezeichnete Bestseller erzählt von der Einsicht, dass materielle Sicherheit kein risikofreies Leben
garantiert und dass auch Ungewissheiten ihre Reize haben.


Fikry El Azzouzi wurde 1978 als Kind marokkanischer Eltern in Temse, Belgien, geboren und lebt heute in Antwerpen. Er machte sich einen Namen als Kolumnist und Dramatiker und wurde für Stücke wie Romane mehrfach ausgezeichnet. Drastisch und mit scharfem, hintergründigen Humor beschreibt El Azzouzi in »Wir da draußen«, wie die Clique um den jungen Ayoub erst in die Kriminalität abrutscht und sich dann schrittweise radikalisiert. Ayoub, dem Gewalt so fern liegt wie Islamismus, muss miterleben, dass ein Teil seiner Freunde in Belgien scheitert und ein anderer nach Syrien reist. Der Roman schildert hoch authentisch, warum aus normalen jungen Männern Täter werden und wie die dschihadistische Rekrutierung funktioniert.

 

Arnon Grünberg, geboren 1971 in Amsterdam, gilt als einer der bedeutendsten und vielseitigsten niederländischen Schriftsteller: Mit 19 gründete er seinen eigenen Verlag, veröffentlichte den ersten Roman mit 23 und ist heute auch als Kolumnist, Essayist, Journalist, Blogger und Schauspieler bekannt. Sein Werk erscheint in 27 Sprachen, darunter Englisch, Hebräisch und Japanisch. Seit 1995 lebt und arbeitet er in New York. Sein neuer großer Roman erzählt von einer ganz besonderen Liebe, die zwei Menschen ohne Wenn und Aber eint – von der Liebe zwischen Mutter und Sohn. »Muttermale« ist ein gnadenlos komischer, berührender Text; ein Meilenstein im Werk des Autors, der in Frankfurt als  Eröffnungsredner für die Niederlande sprechen wird.

 

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland,
Friedrich-Ebert-Allee 4, Bonn

 

Karten im VVK über Bonnticket

und an der Abendkasse16 €/12,80 € (für Mitglieder des LHB und Art Card-Inhaber) /8 €

Beitrag zum offiziellen Ehrengast-Programm
Flandern & die Niederlande.
Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2016

 

In Kooperation mit

Bundeskunsthalle

Mit Sascha Macht
und Dorian Steinhoff
Mittoch, 14. September, 20 Uhr, Fabrik 45

 

IMPORT/EXPORT immer noch ein neues Veranstaltungsformat
im Rheinland, das junge deutschsprachige Literatur live präsentiert.
Kurzgetaktet und smart, mit Verve und Witz: Eine Literaturveranstaltung mit dem Zeug zur Late-Night-Show für alle, die bei der Vorstellung 60 Minuten Lesung zu hören, bereits eingeschlafen sind.


Zu Gast im September ist Sascha Macht aus Leipzig. Sein Debütroman Der Krieg im Garten des Königs der Toten (DuMont) ist genauso, wie es der Titel ahnen lässt. Fulminant, furios, bewegend und ein bisschen verrückt. Der junge Bruno Hidalgo lebt auf einer Insel und versucht nach dem Verschwinden seiner Eltern, sich den weiteren Sinn des Lebens mithilfe von Horrorfi lmen zu erschließen. Seine Reise durch eine schillernd, kühn erträumte Welt ist trotz allem bedrohlich nah an unserer Realität.


Im März 2016 wurde der Dreißigjährige mit dem Silberschweinpreis
der Lit.Cologne ausgezeichnet, im Juni las er im Klagenfurter Wettbewerb um den Ingeborg-Bachmann-Preis.Die Literaturclips steuert Birger Frehse bei.

NÄCHSTER IMPORT/EXPORT TERMIN 15. NOVEMBER MIT KAREN KÖHLER

 

Fabrik 45, Hochstadenring 45, Bonn
Karten 6 € zzgl. VVK-Gebühr über www.zakk.de oder an der Abendkasse

In Kooperation von Kulturzentrum zakk (Düsseldorf) und Literaturhaus Bonn kommt Import/Export alle zwei Monate in Düsseldorf und Bonn auf die Bühne. Ein Konzept von Dorian Steinhoff (Köln) www.doriansteinhoff.de; gefördert von


Buchpremiere

»ANKOMMEN IN BONN«

Samstag, 3. September, 14 Uhr, 

Saal im Haus der Bildung

 

Ein Kinderbuch für Bonn erzählt von Sima: Von einem 8-jährigen
Mädchen aus Syrien, das als Flüchtlingskind ohne seine Eltern in
unsere Stadt gekommen ist. Initiiert von der Autorin Britta Sabbag
(»Pinguinwetter«; »Die kleine Hummel Bommel«) und dem Literaturhaus Bonn, wurde in Kooperation mit dem Bonner General-Anzeiger aus der Idee eine Geschichte: In sieben von Stefanie Messing illustrierten Kapiteln war sie im Frühjahr 2016 wöchentlich in der Zeitung zu lesen. Die ganze Stadt konnte mitschreiben. Bonner Kinder fragten sich in Schulen, Gruppen und Familien: Was erlebt Sima? Was fehlt ihr, wovon träumt sie? Acht Wochen lang haben kleine und große Bonner mit Sima gefühlt und über sie geschrieben. Ein ungewöhnliches Projekt über Heimatsuche, das zum guten Ankommen beitragen soll.


In der Edition Lempertz wird aus der Geschichte nun ein Buch: Zur
großen Buchpremiere mit allen Beteiligten und zur anschließenden
Ausstellung der Original-Illustrationen in der Zentralbibliothek laden wir herzlich ein.

 

Vom Erlös geht eine Spende an Kultur verbindet e.V.

 

Eintritt frei, Telefonische Anmeldung erbeten unter: 01379/886915 * 24-Stunden-Anmeldeservice –

*0,50€/Anruf aus dem dt. Festnetz; ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz

 

Haus der Bildung; Mülheimer Platz 1, Bonn

Eine Kooperation von


Grusswort

Roger Willemsen

Schirmherr 2010-2016

In Kooperation mit

»Wie gut, dass die Literatur in Bonn endlich ein Dach bekommt: Große Autorinnen und Autoren, Romane und Dichtung, Vergangenheit und Gegenwart, Zeitkritik und Polemik, kunstvoll Ziseliertes und spontan Improvisiertes, lauter innere Ereignisse. Die Ressourcen der Literatur sind unerschöpflich, und sie bieten der Leserschaft unendliche Möglichkeiten der Selbstverwandlung an. Freuen Sie sich also, es ist angerichtet. Nun müssen nur noch die Gäste kommen: Sie.«



Gefördert vom Kulturamt der Bundesstadt Bonn und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Stadt Bonn