Liebe Literaturfreundinnen und -freunde,

 

zum Schutz vor weiterer Verbreitung des Corona-Virus hat die Stadt Bonn am 13.3.2020 kulturelle Veranstaltungen untersagt; die Verfügung gilt zunächst unbefristet. Alle unsere angekündigten Termine sind deshalb abgesagt.

 

Ob und wann Nachholtermine möglich sind, prüfen und veröffentlichen wir, wenn sich ein Ende der Schutzmaßnahmen absehen lässt.

 

Sie erreichen uns ab sofort im Homeoffice, wo wir mit den bekannten Email-Adressen und Telefonnummern weiterhin für Sie erreichbar sind.

 

Ihr Literaturhaus Bonn

Programm April bis Juni 2020

Unser Programm April bis Juni 2020
Literaturhaus_Programm_april-juni20_1803
Adobe Acrobat Dokument 3.5 MB

Sebastian Stuertz

»Das eiserne Herz des Charlie Berg«

Donnerstag, 16. April, 20 Uhr

Adresse nach Bestellung

mehr...

mit Dorian Steinhoff und Verena Güntner

»Power«

Donnerstag, 23. April, 20 Uhr

Namenlos

Sidekick: Mario Neumann

mehr...

Ines Bayard

»SCHAM«

Moderation und Übersetzung: Almuth Voß, Kathrin Kühn

Lesung der deutschen Texte: Lou Zöllkau
Dienstag, 28. April 19:30 Uhr

Institut Français Bonn

mehr...

Markus Gabriel

»FIKTIONEN«

Moderation: Thomas Fechner-Smarsly

Montag, 25. Mai, 19:30 Uhr

Saal im Haus der Bildung

mehr...

Pierre Jarawan

»EIN LIED FÜR DIE VERMISSTEN«

Dienstag, 9. Juni, 19 Uhr
Konrad-Adenauer-Gymnasium, Aula

mehr...

mit Dorian Steinhoff und Leif Randt

»Allegro Pastell«

Montag, 15. Juni, 20 Uhr

Fabrik 45

Sidekick: tba

mehr...

Kai Wieland

»Zeit der Wildschweine«

Donnerstag, 25. Juni, 20 Uhr

Adresse nach Bestellung

mehr...

5 Jahre Haus der Bildung

»FRAG BEETHOVEN«

Freitag, 21. August, 14:30 - 18 Uhr

Haus der Bildung

mehr...

Karten für alle Veranstaltungen im VVK bei

oder an der Abendkasse zzgl. 2 € Aufschlag

 

BeethovenBot

16.12.2019 - 17.12 2020

Grusswort

Roger Willemsen

Schirmherr 2010-2016

In Kooperation mit

»Wie gut, dass die Literatur in Bonn endlich ein Dach bekommt: Große Autorinnen und Autoren, Romane und Dichtung, Vergangenheit und Gegenwart, Zeitkritik und Polemik, kunstvoll Ziseliertes und spontan Improvisiertes, lauter innere Ereignisse. Die Ressourcen der Literatur sind unerschöpflich, und sie bieten der Leserschaft unendliche Möglichkeiten der Selbstverwandlung an. Freuen Sie sich also, es ist angerichtet. Nun müssen nur noch die Gäste kommen: Sie.«



Gefördert vom Kulturamt der Bundesstadt Bonn und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Stadt Bonn