Unser Programm SEPT. - Dez. 2020 - monat für Monat

SCHREIBWORKSHOP FÜR 12- BIS 14-JÄHRIGE

FREUDE FREI - GEHEIMNISVOLLE WÖRTERWELTEN

19.-24. Oktober 2020

täglich 11-15 Uhr

**Es gibt aktuell nur noch Plätze auf der Warteliste**

»WortReich«

mit Anna-Maria Valerius

Dienstag, 27. Oktober, 20 Uhr (digital)

Thema: Ulrike Almut Sandig »Monster wie wir«

ANNE WEBER

»Annette, ein Heldinnenepos«

Moderation: Holger Schwab

Freitag, 30. Oktober, 19:30 Uhr

Live im Institut Français, Bonn und per Live-Stream

 

mehr ...

»lesezirkel«

mit Judith Merchant

Montag, 2. November, 19 Uhr

Thema: Kristof Magnusson »Ein Mann der Kunst«

Saal im Haus der Bildung

 

mehr ...

Kristof Magnusson

»EIN MANN DER KUNST«

Moderation: Stefan Koldehoff

Dienstag, 10. November, 19:30 Uhr

Bootshaus des Bonner Rudervereins

 

mehr ...

mit deniz ohde und dorian steinhoff

»Streulicht«

Mittwoch, 11. November, 20 Uhr

Namenlos Bonn

Sidekick: tba

 

mehr ...

Abschlussveranstaltung

»1 : 1« Mentoring für nrw-schriftsteller_innen

Lesungenen und Gespräch

mit Eva Zielasko/Gunther Geltinger

und Svenja Kretschmer/Martin Baltscheit

Montag, 23. November, 19:30 Uhr

Saal im Haus der Bildung

 

Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, Bonn

Eintritt frei

Anmeldungen bitte an huebner@literaturhaus-bonn.de

Ulrike Almut Sandig

»Monster wie wir«

Donnerstag, 26. November, 20 Uhr

Buchhandlung Böttger Bonn

 

mehr ...

Pierre Jarawan

»Ein Lied für die vermissten«

Freitag, 27. November, 19 Uhr

Konrad-Adenauer-Gymnasium Bonn, Aula

Karten für alle Live-Veranstaltungen, sofern nicht anders angekündigt, im VVK bei

oder an der Abendkasse zzgl. 2 € Aufschlag

Jetzt Abo abschließen!

 

BeethovenBot

16.12.2019 - 26.03 2021

Grusswort

Roger Willemsen

Schirmherr 2010-2016

In Kooperation mit

»Wie gut, dass die Literatur in Bonn endlich ein Dach bekommt: Große Autorinnen und Autoren, Romane und Dichtung, Vergangenheit und Gegenwart, Zeitkritik und Polemik, kunstvoll Ziseliertes und spontan Improvisiertes, lauter innere Ereignisse. Die Ressourcen der Literatur sind unerschöpflich, und sie bieten der Leserschaft unendliche Möglichkeiten der Selbstverwandlung an. Freuen Sie sich also, es ist angerichtet. Nun müssen nur noch die Gäste kommen: Sie.«



Gefördert vom Kulturamt der Bundesstadt Bonn und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Stadt Bonn