PROGRAMM

September bis Dezember 2017

Unser Programm September bis Dezember 2017
Literaturhaus_Programmheft_sep-dez17_280
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

Markus Orths                                                 Buchpremiere

»Max«

Dienstag, 26. September, 19:30 Uhr, Max Ernst Museum, Brühl

Die Franzosen Kommen


laurence tardieu »So laut die Stille«

Mittwoch, 27. September, 19 Uhr, Buchhandlung Kayser, Rheinbach

Die Franzosen Kommen


Annie Ernaux, Shumona Sinha und Christophe Boltanski

Montag, 9. Oktober, 19 Uhr, Bundeskunsthalle

Die Franzosen Kommen


Alain Mabanckou »DIE LICHTER VON POINTE-NOIRE«

Mittwoch, 11. Oktober, 19:30 Uhr, Siebengebirgsgymnasium,

Bad Honnef

import/export. Literaturshow

mit Dorian Steinhoff und Selim Özdogan

Montag, 16. Oktober, 20 Uhr, Fabrik 45

Bal Litteraire

Judith Merchant, Stefanie de Velasco, Lothar Kittstein, Chris Nolde und Hendrik Otremba

Freitag, 20. Oktober, 21 Uhr, Township / MS Beethoven 

von hier aus. regionales Autorenforum

Adrian Kasnitz und Christian Berglar

Montag, 6. November, 19:30 Uhr, Saal im Haus der Bildung

literatour d'europe

mit Katrin Laur

Donnerstag, 9. November, 19:30 Uhr, Saal im Haus der Bildung

Norbert Scheuer

»AM GRUND DES UNIVERSUMS«

Freitag, 17. November, buchLaden 46

Die Franzosen Kommen


Tanguy Viel »SELBSTJUSTIZ«

Montag, 27. November, 19:30 Uhr, Bücherstube St. Augustin

Ingo Schulze

»Peter Holtz«

Dienstag, 28. November, 20 Uhr, Universität Bonn

Matthias Nawrat

»Die vielen Tode unseres Opas Jurek«

Mittwoch, 29. November, Haus Schlesien, Königswinter

+++ Achtung: neuer Termin +++

Import/Export. literaturshow

mit dorian Steinhoff und Theresia Enzensberger

Dienstag, 5. Dezember, 20 Uhr, Fabrik 45

+++ Achtung: Terminänderung. Die Lesung wird auf den 15. März 2018 verschoben +++

Ulla Hahn

»Wir werden erwartet«

Karten für alle Veranstaltungen im VVK bei

oder an der Abendkasse zzgl. 2 € Aufschlag

Grusswort

Roger Willemsen

Schirmherr 2010-2016

»Wie gut, dass die Literatur in Bonn endlich ein Dach bekommt: Große Autorinnen und Autoren, Romane und Dichtung, Vergangenheit und Gegenwart, Zeitkritik und Polemik, kunstvoll Ziseliertes und spontan Improvisiertes, lauter innere Ereignisse. Die Ressourcen der Literatur sind unerschöpflich, und sie bieten der Leserschaft unendliche Möglichkeiten der Selbstverwandlung an. Freuen Sie sich also, es ist angerichtet. Nun müssen nur noch die Gäste kommen: Sie.«



Gefördert vom Kulturamt der Bundesstadt Bonn und vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Stadt Bonn