Januar bis märz 2019

María Cecilia Barbetta

»Nachtleuchten«

Mittwoch, 27. März, 19:30 Uhr

Saal im Haus der Bildung

»Barbetta erzählt so kunst- wie humorvoll von unruhigen Zeiten.«   DIE ZEIT


Barbettas Epos spielt im Einwandererviertel von Buenos Aires und erzählt von der gespenstischen Atmosphäre am Vorabend eines politischen Umsturzes. Ihre Figuren sind aus der ganzen Welt gekommen und kämpfen, jeder auf seine Art, für den Aufbruch, die Revolution und eine bessere Zukunft – Teresa und ihre Klassenkameradinnen in der katholischen Mädchenschule ebenso wie Celio, der Friseur in der »Ewigen Schönheit«, oder die Mechaniker der Autowerkstatt »Autopia«. Doch politische Spannungen zerreißen das Land, Aberglaube und Gewalt schleichen sich in die Normalität. Mit einem feinen Gespür für die Poesie des Alltags schildert die in Argentinien aufgewachsene Autorin die Liebe zum Leben in Zeiten des Umbruchs.


María Cecilia Barbetta, geb. 1972 in Buenos Aires, lebt seit 1996 in Berlin, war Stipendiatin der Villa Aurora und der Villa Massimo und schreibt auf Deutsch. Ihr Romandebüt »Änderungsschneiderei Los Milagros« wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet; »Nachtleuchten« stand auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2018.

 

Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, Bonn
Karten im VVK über Bonnticket 12 € / 6 €, Abendkasse 14 € / 8 €

In Kooperation mit


Grusswort

Roger Willemsen

Schirmherr 2010-2016

»Wie gut, dass die Literatur in Bonn endlich ein Dach bekommt: Große Autorinnen und Autoren, Romane und Dichtung, Vergangenheit und Gegenwart, Zeitkritik und Polemik, kunstvoll Ziseliertes und spontan Improvisiertes, lauter innere Ereignisse. Die Ressourcen der Literatur sind unerschöpflich, und sie bieten der Leserschaft unendliche Möglichkeiten der Selbstverwandlung an. Freuen Sie sich also, es ist angerichtet. Nun müssen nur noch die Gäste kommen: Sie.«



Gefördert vom Kulturamt der Bundesstadt Bonn und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Stadt Bonn