ein nachmittag mit »über menschen« von juli zeh

»bracken.bonn.basecamp.«

mit: lili koehler, christopher busch, dietmar kanthak, ursula märz und judith merchant

Sonntag, 21. November, 16 Uhr

BaseCamp Bonn

 

Im Rahmen von »Bonn liest ein Buch« laden Eva Blömer und das Literaturhaus Bonn zu einem Nachmittag mit »Über Menschen« von Juli Zeh ins Bonner BaseCamp ein. Zwischen Wohnwagen und Gartenzäunen findet sich dort das ideale Setting für ein originelles Literatur-Live-Event rund um Dora, Gote, Bracken und Berlin.

 

Juli Zehs Bestseller erzählt mit Humor und Empathie von Dora, die sich mitten im ersten Lockdown aus Berlin in ein brandenburgisches Dorf zurückzieht. Die ungeahnten menschlichen Herausforderungen, die sie dort erlebt, macht Schauspielerin und Autorin Lili Koehler mit einer Lesung aus »Über Menschen« für uns lebendig. Anschließend tritt ein Literarisches Quartett auf die Bühne: Christopher Busch, Junior-Professor für Gegenwartsliteratur an der Universität Bonn, Dietmar Kanthak, Leiter der Feuilleton-Redaktion des Bonner General-Anzeiger, Autorin und Literaturkritikerin Ursula März und die Bonner Thriller-Autorin Judith Merchant debattieren über »Über Menschen«.

 

Wir freuen uns auf eine unterhaltsame und kontroverse Runde in beinahe authentischer Umgebung Und darauf, im Anschluss das Gespräch bei einem Snack / bei Kaffee und Kuchen mit Ihnen fortzusetzen!

 

»Bonn liest ein Buch« ist ein Projekt des Literarturhaus Bonn anlässlich seines 10. Geburtstages. Gefördert von der Stadt Bonn, Neustart Kultur und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

 

BaseCamp, In der Raste 1, 53129 Bonn
Karten im VVK über info@literaturhaus-bonn.de 15 €

 



Jetzt Abo abschließen!

Roger Willemsen

Schirmherr 2010-2016

Grußwort

 

»Wie gut, dass die Literatur in Bonn endlich ein Dach bekommt: Große Autorinnen und Autoren, Romane und Dichtung, Vergangenheit und Gegenwart, Zeitkritik und Polemik, kunstvoll Ziseliertes und spontan Improvisiertes, lauter innere Ereignisse. Die Ressourcen der Literatur sind unerschöpflich, und sie bieten der Leserschaft unendliche Möglichkeiten der Selbstverwandlung an. Freuen Sie sich also, es ist angerichtet. Nun müssen nur noch die Gäste kommen: Sie.«



Gefördert vom Kulturamt der Bundesstadt Bonn und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Stadt Bonn