Zwischen/Miete diskursiv

»Die Zukunft der Außenpolitik ist feministisch«

Mit Kristina Lunz

Mittwoch, 5. Oktober, 18 Uhr
im Livestream

 

Immer noch dominieren alte, weiße, westliche Männer die Politik sowie Theorie und Praxis der internationalen Beziehungen. Dadurch werden die Bedürfnisse von Frauen und Minderheiten permanent ignoriert. Die Welt ist voller Kriege, Krisen und Unrecht.

 

Kristina Lunz tritt mit dem »Centre for Feminist Foreign Policy« an, das zu ändern. Die Politikwissenschaftlerin und Aktivistin stellt im Gespräch mit Tilman Strasser ihr jüngstes Buch vor und erörtert, warum ohne Feminismus kein Frieden möglich ist.

 

Im Livestream auf www.bpb.de/zwischenmiete
und www.youtube.com/zwischenmietenrw
mit interaktiver Frage- und Kommentarmöglichkeit

 

zwischen/miete nrw ist eine Veranstaltungsreihe für Lesungen in WGs und an anderen spannenden Orten. Als zwischen/miete diskursiv ist sie seit 2021 Partner der Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn. Immer mit einem Gast aus Journalismus, Aktivismus, Wissenschaft, immer mit einer Idee von Morgen.

 

 

In Kooperation mit

 

 


Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW


Jetzt Abo abschließen!

Roger Willemsen

Schirmherr 2010-2016

Grußwort

 

»Wie gut, dass die Literatur in Bonn endlich ein Dach bekommt: Große Autorinnen und Autoren, Romane und Dichtung, Vergangenheit und Gegenwart, Zeitkritik und Polemik, kunstvoll Ziseliertes und spontan Improvisiertes, lauter innere Ereignisse. Die Ressourcen der Literatur sind unerschöpflich, und sie bieten der Leserschaft unendliche Möglichkeiten der Selbstverwandlung an. Freuen Sie sich also, es ist angerichtet. Nun müssen nur noch die Gäste kommen: Sie.«



Gefördert vom Kulturamt der Bundesstadt Bonn und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Stadt Bonn