Januar bis März 2019


Lavinia Braniște

Donnerstag, 24. Januar, 19:30 Uhr

Saal im Haus der Bildung

Moderation: Jonas Reese

Initiiert von der Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn, lenkt unsere Reihe LITERATOUR D´EUROPE den Blick auf die Aktualität der Literatur Europas. Seit 2016 stellen wir zweimal jährlich Autorinnen und Autoren aus dem Land der jeweiligen Ratspräsidentschaft mit neuen Texten vor und kommen ins Gespräch über: Europa.

 

Die rumänische Autorin Lavinia Braniște, geb. 1983, hat einen absolut zeitgültigen, europäischen Roman geschrieben: über den Alltag einer Übersetzerin im neuen rumänischen Turbokapitalismus, in einer mit EU-Geldern geförderten Baufirma. »Null Komma Irgendwas« (Deutsch von Manuela Klenke) wurde 2016 als bester rumänischer Roman ausgezeichnet.

 

»So überraschend und lebendig – und lustig – sind die Dialoge, dass man wieder einmal denkt, Realismus ist eigentlich die irrsinnigste Form, die Realität abzubilden.« Zeit Online

 

»Branistes Roman leuchtet.« Bayerischer Rundfunk

 

Saal im Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, Bonn
Eintritt frei

In Kooperation mit


Grusswort

Roger Willemsen

Schirmherr 2010-2016

»Wie gut, dass die Literatur in Bonn endlich ein Dach bekommt: Große Autorinnen und Autoren, Romane und Dichtung, Vergangenheit und Gegenwart, Zeitkritik und Polemik, kunstvoll Ziseliertes und spontan Improvisiertes, lauter innere Ereignisse. Die Ressourcen der Literatur sind unerschöpflich, und sie bieten der Leserschaft unendliche Möglichkeiten der Selbstverwandlung an. Freuen Sie sich also, es ist angerichtet. Nun müssen nur noch die Gäste kommen: Sie.«



Gefördert vom Kulturamt der Bundesstadt Bonn und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Stadt Bonn