September bis Dezember 2019

DIE TRADITIONELLE LITERATURHAUS- VERANSTALTUNG AM VORABEND DER FRANKFURTER BUCHMESSE IN DEUTSCHER UND NORWEGISCHER SPRACHE

NORWEGEN. DER TRAUM IN UNS

mit LOTTA ELSTAD/MATIAS FALDBAKKEN/LARS MYTTING

Lesung der deutschen Texte: Tatjana Pasztor

Moderation und Übersetzung: Hinrich Schmidt-Henkel

Montag, 14. Oktober, 19 Uhr, Bundeskunsthalle

LOTTA ELSTAD

»MITTWOCH ALSO«

Hedda, 33, ist nach einem One-Night-Stand ungewollt schwanger und möchte schnellstmöglich ab-treiben. Doch das norwegische Gesundheitssystem sieht eine mehrtägige Bedenkzeit vor, und die setzt ihr unerwartet zu … Elstads Blick auf einen wichtigen Aspekt weiblicher Selbstbestimmung ist unaufgeregt und sehr heutig. Ihr ist ein unterhaltsamer Roman gelungen, der Humor und eine klare feministische Grundhaltung verbindet.

 

Lotta Elstad, Jg. 1982, ist Autorin, Journalistin, Historikerin, Lektorin. Sie schreibt Romane und Sachbücher, »Mittwoch also« ist ihr erstes Buch auf Deutsch (Ü: Karoline Hippe).

 

 

MATIAS FALDBAKKEN

»THE HILLS«

Ein traditionsreiches Restaurant namens »The Hills«, klassische Einrichtung, diskrete Hintergrundmusik – darin einige Stammgäste und ein Kellner alter Schule, der penibel auf die Einhaltung der Routinen setzt. Freilich gerät die vermeintliche Ruhe mit dem Auftauchen einer unbekannten Schönheit aus den Fugen … In seinem jüngsten Roman (Deutsch von Maximilian Stadler) überrascht Matias Faldbakken mit Zurückhaltung und einem neuen melancholischen Ton. Subtil verborgen ist darin ein ironischer Abgesang auf die alteuropäische Kultur.

 

Matias Faldbakken, Jg. 1973, lebt als bildender Künstler und Autor in Oslo. 2003 erschien sein aufsehenerregender Debütroman »The Cocka Hola Company«, der Auftakt seiner Misanthropen-Romantrilogie. Er ist einer der bedeutendsten Gegenwartskünstler Skandinaviens, dessen Werke in den führenden Galerien weltweit ausgestellt werden.

 

 

LARS MYTTING

»DIE GLOCKE IM SEE«

Norwegen im Jahr 1880, in einem dunklen und abgeschiedenen Tal. Die junge Astrid entstammt einer alten Bauernfamilie. Sie verliebt sich in den neuen Pastor Kai Schweigaard, der die 700 Jahre alte Stabkirche der kleinen Gemeinde nach Deutschlandverkaufen und durch eine modernere Kirche ersetzen möchte. Er hat auch schon Kontakt zur Kunstakademie in Dresden aufgenommen, die den Architekturstudenten Gerhard Schönauer schickt. Er soll den Abtransport der Kirche nach Dresden überwachen. Astrid rebelliert, denn mit der Kirche würden auch die beiden Glocken verschwinden, die einer ihrer Vorfahren einst gestiftet hat. Man sagt ihnen übernatürliche Kräfte nach. Astrid fühlt sich zunehmend zu Gerhard hingezogen und muss sich entscheiden. Zwischen Tradition und Aufbruch..

 

Mytting hat ein Melodrama von archaischer Kraft (Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel) geschrieben, das dank seiner präzisen, heutigen Sprache niemals kitschig wird.

Lars Mytting, geb. 1968, stammt aus Fåvang im Guldbrandsdalen in Norwegen und arbeitet als Schriftsteller und Journalist. 2014 erschien sein internationaler Bestseller »Der Mann und das Holz. Vom Fällen, Hacken und Feuermachen«.

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Friedrich-Ebert-Allee 4, Bonn

 

Karten im VVK über Bonnticket und an der Abendkasse 16€ / 12,80€ (für Mitglieder des LHB und Art Card-Inhaber) / 8€

 

In Kooperation mit


Grusswort

Roger Willemsen

Schirmherr 2010-2016

In Kooperation mit

»Wie gut, dass die Literatur in Bonn endlich ein Dach bekommt: Große Autorinnen und Autoren, Romane und Dichtung, Vergangenheit und Gegenwart, Zeitkritik und Polemik, kunstvoll Ziseliertes und spontan Improvisiertes, lauter innere Ereignisse. Die Ressourcen der Literatur sind unerschöpflich, und sie bieten der Leserschaft unendliche Möglichkeiten der Selbstverwandlung an. Freuen Sie sich also, es ist angerichtet. Nun müssen nur noch die Gäste kommen: Sie.«



Gefördert vom Kulturamt der Bundesstadt Bonn und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Stadt Bonn