Januar bis März 2020

Olivia Wenzel

»1000 Serpentinen Angst«

Donnerstag, 26. März, 19:30 Uhr
Elisabeth-Selbert-Gesamtschule, Aula

Eine junge Frau besucht ein Theaterstück über die Wende und ist die einzige schwarze Zuschauerin. Mit ihrem Freund sitzt sie an einem Badesee in Brandenburg und sieht vier Neonazis auf sich zukommen. In New York erlebt sie den Wahlsieg Trumps in einem Hotelzimmer. Wütend und leidenschaftlich schaut sie auf unsere Zeit und erzählt dabei auch die Geschichte ihrer Familie: von ihrer Mutter, die Punkerin in der DDR war und nie die Freiheit hatte, von der sie träumte. Von ihrer Großmutter, deren linientreues Leben ihr Wohlstand und Sicherheit brachte. Und von ihrem Zwillingsbruder, der mit siebzehn ums Leben kam. Herzergreifend und mit Humor schreibt Olivia Wenzel über Herkunft und Verlust, über Lebensfreude und Einsamkeit und über die Rollen, die uns die Gesellschaft zuweist.

 

Olivia Wenzel, geb. 1985 in Weimar, schreibt Theatertexte und Prosa, tritt als Musikerin und Performerin auf. Ihre Stücke wurden an bekannten Bühnen wie den Münchner Kammerspielen und dem Deutschen Theater Berlin gespielt Am Literaturhaus Bonn leitete sie Schreibworkshops für Kinder und Jugendliche und war mehrfach beteiligt am Bal littéraire. »1000 Serpentinen Angst« ist ihr erster Roman.

 

Unsere KlasseBuch-Reihe startete 2019 erfolgreich am Konrad-Adenauer-Gymnasium: Aufbauend auf Projektarbeit und Lektüre im Unterricht, wird eine öffentliche Lesung für Schülerinnen und Schüler zum Live-Erlebnis, an dem sie aktiv beteiligt sind.

 

Elisabeth-Selbert-Gesamtschule, Hindenburgallee 50, Bonn

 

 

Karten im VVK über Bonnticket 12 € /6 €, Abendkasse 14 € /8 €

 

Gefördert von


 

BeethovenBot

16.12.2019 - 17.12 2020

Grusswort

Roger Willemsen

Schirmherr 2010-2016

In Kooperation mit

»Wie gut, dass die Literatur in Bonn endlich ein Dach bekommt: Große Autorinnen und Autoren, Romane und Dichtung, Vergangenheit und Gegenwart, Zeitkritik und Polemik, kunstvoll Ziseliertes und spontan Improvisiertes, lauter innere Ereignisse. Die Ressourcen der Literatur sind unerschöpflich, und sie bieten der Leserschaft unendliche Möglichkeiten der Selbstverwandlung an. Freuen Sie sich also, es ist angerichtet. Nun müssen nur noch die Gäste kommen: Sie.«



Gefördert vom Kulturamt der Bundesstadt Bonn und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Stadt Bonn