Literaturschaffende helfen Literaturschaffenden: aus aktuellem Anlass widmet das Literaturhaus Bonn zwei Ausgaben des LitBrief-19 dem Krieg in der Ukraine. Den April 2022-Brief hat deshalb Dmitrij Kapitelman, der heute in Berlin lebt, an die Autorin und Verlegerin Kateryna Mishchenko in seine Geburtsstadt Kyiv geschrieben. Mishchenko wird ihm mit dem Juni-LitBrief antworten.

 

Die Einnahmen beider Briefe spenden wir ohne Abzug an das Projekt #artistsinshelter des translit e.V., mit dem die Kolleg*innen des ukrainischen Literaturbetriebs unterstützt werden.

Soli-Briefe hier bestellen:


  • Ab einem Spendenbetrag von 15 € erhalten Sie den bereits veröffentlichten Brief von Dmitrij Kapitelman und die Antwort von Kateryna Mishchenko nach Erscheinen per Post nach Hause.
  • Spenden unter dem Mindestbestellwert von 15 € werden ohne Briefversand an das Projekt weitergeleitet.
  • Regelmäßige Unterstützer*innen des LitBrief-19 bekommen beide Briefe als Teil ihres Abonnements. Auch diese Einnahmen der Soli-Briefe werden gespendet.
  • bei Fragen wenden Sie sich gerne an waldmueller@literaturhaus-bonn.de

 

 

LitBrief-19 ist unser Brief-Abonnement, das wir während der Corona-Schließzeit entwickelt haben - literarische Originalbeiträge als monatliches Abo: Autor*innen wie Felicitas Hoppe, Gunther Geltinger, Melanie Raabe, David Wagner u.v.a. schreiben für Sie seit Oktober 2020 Literatur-Briefe. Was, wie, worüber - darauf sind wir ebenso gespannt wie Sie: jeder Brief eine Wundertüte. Und weil wir alle schon viel zu sehr vor Bildschirmen vereinsamen, kommen unsere Briefe als Echtpost, physisch, in Ihren Briefkasten.

 

 

Möchten Sie mitlesen?

 

Gegen eine Abo-Gebühr von 7,00€ bzw. ermäßigt 5,00€ (inkl. MwSt.) pro Brief erhalten Sie jeden Monat einmal Literatur-Post. Gerne können Sie das Abonnement auch verschenken.

Bisher schrieben für sie ...

Für Nachbestellungen à 9,00 € (inkl MwSt. und Versand) können Sie sich gern per Mail an unser Büro wenden.

am 02.07.2022
von Aslı Erdoğan

anlässlich des Gedenktags an die NS-Bücherverbrennung

Foto: Autorin

am 07.05.2022
von Enis Maci

 

Foto: Nils Bleibtreu

am 02.04.2022
Soli-Brief von Dmitrij Kapitelman

 

Foto: Christian Werner

am 06.03.2022
von Julia von Lucadou

 

Foto: Guido Schiefer

am 05.02.2022
von Yannic Han Biao Federer

 

Foto: H. Steinweg

am 08.01.2022
von Kristof Magnusson

 

Foto: P. Matas

am 04.12.2021
von Angelika Klüssendorf

 

Foto: Andreas Hornoff

am 06.11.2021
von Ewald Arenz

 

Foto: Ewald Arenz

am 02.10.2021
von Marie T. Martin

 

Foto: Alexandra Heneka

am 04.09.2021
von Nora Bossong

 

Foto: Heike Steinweg

am 07.08.2021
von Marcel Beyer

 

Foto: Isolde Ohlbaum

am 03.07.2021
von Ulrike Almut Sandig

 

Foto: Michael Aust

am 04.06.2021
von Karen Köhler

 

Foto: Christian Rothe

am 08.05.2021
von Roman Ehrlich

 

Foto: Michael Disqé

am 01.04.2021
von Marion Poschmann

 

Foto: Jürgen Bauer

am 04.03.2021
von Mariana Leky

 

Foto: Franziska Hauser

am 02.02.2021
von David Wagner

 

Foto: Linda Rosa Saal

am 03.01.2021
von Thomas Melle

 

Foto: Dagmar Morath

am 01.12.2020
von Felicitas Hoppe

 

Foto: Tobias Bohm

am 01.11.2020
von Gunther Geltinger

 

Foto: Jürgen Bauer

am 01.10.2020
von Melanie Raabe

 

Foto: Marina Rosa Weigl

am 26.06.2020
von @LettersOfLudwig

 

Grafik: Julica Puls

am 19.06.2020
von Marc Degens

 

Foto: Autor

am 10.06.2020
von Sabine Schiffner

 

Foto: Autorin

am 05.06.2020
von Juliana Kálnay

 

Foto: Mathias Prinz

am 29.05.2020
von Sabine Trinkaus

 

Foto: Herff

am 20.05.2020
von Bastian Schneider

 

Foto: Thomas Kölsch

am 15.05.2020
von Tilman Strasser

 

Foto: Autor

am 10.05.2020
von Lothar Kittstein

anlässlich des Gedenktags an die NS-Bücherverbrennung

Foto: LHB

 

am 08.05.2020
von Denis Pfabe

 

Foto: Tobias Bohm

am 30.04.2020
von Stefanie de Velasco

 

Foto: Joachim Gern

 

am 24.04.2020
von Karosh Taha

 

Foto: Havin Al-Sindy

am 17.04.2020
von Verena Güntner

 

Foto: Stefan Klüter

am 09.04.2020
von Dorian Steinhoff

 

Foto: Autor

am 03.04.2020
von Judith Merchant

 

Foto: Maya Claussen

Gefördert durch


Jetzt Abo abschließen!

Roger Willemsen

Schirmherr 2010-2016

Grußwort

 

»Wie gut, dass die Literatur in Bonn endlich ein Dach bekommt: Große Autorinnen und Autoren, Romane und Dichtung, Vergangenheit und Gegenwart, Zeitkritik und Polemik, kunstvoll Ziseliertes und spontan Improvisiertes, lauter innere Ereignisse. Die Ressourcen der Literatur sind unerschöpflich, und sie bieten der Leserschaft unendliche Möglichkeiten der Selbstverwandlung an. Freuen Sie sich also, es ist angerichtet. Nun müssen nur noch die Gäste kommen: Sie.«



Gefördert vom Kulturamt der Bundesstadt Bonn und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Stadt Bonn