Weitere Lesungen mit Norwegischen Gästen:

Knut Ødegård

»Die Zeit ist gekommen«

Moderation: Thomas Fechner-Smarsly

Lesung der deutschen Texte: Wolfgang Schiffer

Dienstag, 15. Oktober 2019, 19 Uhr

Röttgener Buchhandlung

»Die Zeit ist gekommen« (Deutsch von Åse Birkenheier) erschien 2017 im Original und versetzte die norwegische Literaturkritik in Begeisterung. Ødegårds vitale und vor allem mutige Poesie, die er uns hier in gewagten Bildern präsentiert, macht die Verletzlichen und Ausgegrenzten unter uns sichtbar. Ein eigener Themenkreis ist das Altern und der körperliche Verfall im Alter. Von politischer Aktualität sind Gedichte wie »Schatten«, das von einer vergewaltigten Mutter aus Aleppo handelt, die mit ihrem Kind auf der Flucht ertrinkt. Beeindruckend auch das visionäre Langgedicht »Nieselregen. Sie sieht und träumt«, das als Fortführung einer Weissagung aus der älteren Edda davon handelt, wie in einer nahen Zukunft Gier und Egoismus das Leben auf der Erde nachhaltig vergiften.

 

 

Knut Ødegård, geb. 1945 in Molde / Norwegen, lebt in seiner Heimatstadt und in Reykjavik / Island. Er studierte Theologie und Philosophie in Oslo, später Literatur in Cambridge, England. Er gilt als einer der größten Lyriker Norwegens und ist mit Übertragungen in über 40 Sprachen der meist übersetzte lebende Poet des Landes. »Die Zeit ist gekommen« war für den größten literarischen Preis Norwegens, den Brage-Preis, nominiert. Für sein kulturelles Engagement erhielt Ødegård zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen wie den größten Kulturpreis Norwegens, den Doblougpreis der Schwedischen Akademie u.a.m.

 

IDA HEGAZI HØYER

»TROST«

Moderation: Thomas Fechner-Smarsly

Mittwoch, 23. Oktober 2019, 20 Uhr

buchLaden 46

Eine namenlose Frau reist alleine nach Lissabon, Berlin und Brüssel. In jeder Stadt beginnt sie eine Beziehung: einmal mit einem Mann, einmal mit einer Frau und zuletzt mit einem viel jüngeren Mann. Drei Begegnungen zwischen Anonymität und Begehren, drei Großstädte, drei Paare, die sich in einer rastlosen Gegenwart finden. Alle sind auf der Suche, versuchen zugleich im Schutz der Unverbindlichkeit zu bleiben. Immer wieder lässt die Frau sich auf Nähe ein, ohne zu wissen, ob der Andere Gefahr oder Trost bedeutet. Immer wieder wird dem Fremden die Türe geöffnet, um nicht in der Kälte und Einsamkeit der Großstädte zu ersticken. »Trost« (Deutsch von Alexander Sitzmann) ist ein zeitgenössischer Reigen zwischen Initimität und Fremdheit, zwischen Vertrauen und Verrat.

 

 

Ida Hegazi Høyer, geboren 1981 auf den Lofoten im nördlichen Norwegen, stammt aus einer dänisch-ägyptischen Familie und lebt in Oslo. Ihr Debütroman erschien 2012, für ihren dritten Roman »Unns-kyld« (2014) erhielt sie den Literaturpreis der Europäischen Union 2015. »Das schwarze Paradies« (2015, dt. 2017) stand wochenlang auf allen nationalen Bestenlisten. »Trost«, im Original 2017 erschienen, ist ihr zweiter Roman in deutscher Übersetzung.

 

buchLaden 46, Kaiserstraße 46, Bonn

 

Karten im VVK im buchLaden 46 & über Bonnticket 12 € / 6 €, Abendkasse 14 € / 8 €

 

ESPEN YTREBERG

»Kap Herzstein«

Moderation: Thomas Fechner-Smarsly

Mittwoch, 6. November, 19:30 Uhr

Buchhandlung Jost, Kessenich

Auf seiner letzten Schiffsexpedition in Richtung Nordpol (1918-1921) steckt der weltberühmte Polarforscher Roald Amundsen drei lange Winter hintereinander im nordsibirischen Eis fest. Um zu überleben, geht die Mannschaft auf Jagd, findet im Hinterland verarmte Tschuktschen-Siedlungen, tauscht Felle und Schlittenhunde. Einer der Tschuktschen darf an Bord des norwegischen Dreimasters arbeiten, holt dann seine vierjährige Tochter, um sie vorm Verhungern zu retten – und sie bleibt bei Amundsen. Es folgt ein zweites, zehnjähriges Mädchen, Tochter einer sibirischen Mutter und eines australischen Goldsuchers, und beide werden von Amundsen adoptiert. Zunächst noch auf dem Schiff, dann auf lukrativen Vortragsreisen durch Nordamerika und Europa präsentieren sich die drei jahrelang als exotische Familie. Die Mädchen lernen Norwegisch, gehen in Oslo zur Schule,haben dort Freunde. Und plötzlich entscheidet Amundsen, die beiden Mädchen gegen ihren Willen nach Sibirien zurückzuschicken… Ein aufregend erzähltes Buch (Deutsch von Frank Zuber) über das extreme Leben und Überleben im Eismeer, über koloniales Denken, Vorurteile – und über Vertrauen und Verrat.

 

Espen Ytreberg, geboren 1964, ist Professor für Medien und Kommunikation an der Universität Oslo. Er unterrichtete in Paris, in den USA und ist 2017 mit einem Roman über Roald Amundsen bekannt geworden.

 

Buchhandlung Jost, Hausdorffstr. 160, Bonn

 

Karten im VVK in der Buchhandlung Jost & über Bonnticket 12 € / 6 €, Abendkasse 14 € / 8 €

 

In Kooperation mit


Grusswort

Roger Willemsen

Schirmherr 2010-2016

In Kooperation mit

»Wie gut, dass die Literatur in Bonn endlich ein Dach bekommt: Große Autorinnen und Autoren, Romane und Dichtung, Vergangenheit und Gegenwart, Zeitkritik und Polemik, kunstvoll Ziseliertes und spontan Improvisiertes, lauter innere Ereignisse. Die Ressourcen der Literatur sind unerschöpflich, und sie bieten der Leserschaft unendliche Möglichkeiten der Selbstverwandlung an. Freuen Sie sich also, es ist angerichtet. Nun müssen nur noch die Gäste kommen: Sie.«



Gefördert vom Kulturamt der Bundesstadt Bonn und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Stadt Bonn